Es ist soweit: im feierlichen Rahmen geladener Gäste wird heute der Brennerweg offiziell eröffnet. Am Sonntag laden wir dann alle ein mit uns die Wege zu erkunden und zu feiern. Aber in den vergangenen Monaten ging noch viel mehr von der Hand als nur die Vorbereitungen für die Wanderwegseröffnung. Drei neue ‚Babys‘ darf ich Euch auch präsentieren!…

Was tut man nicht alles, um noch besser zu werden. Um seine Arbeit zu verbessern – für sich selbst und für seine Kunden – und um auch mal neue Wege zu beschreiten. Design hilft einem sich zu präsentieren und von anderen auf den ersten Blick abzugrenzen. Das äußere Erscheinungsbild hilft einem dabei Aufmerksamkeit zu gewinnen. Und letztendlich ist es doch der Inhalt der zählt. Die inneren Werte hinterlassen den bleibenden Eindruck. Und sind die Basis für eine lange Freundschaft.

In den letzten Monaten war ich viel unterwegs, vor allem in Veitshöchheim und in der Landshuter Gegend. Ich bin wieder Schüler und mache gerade meine zweite Berufsausbildung zur staatlich anerkannten Brennerin. Und Leute, ich kann Euch sagen, noch nie war Schule so amüsant! Im Kurs habe ich viele neue Bekanntschaften gemacht und Freundschaften geschlossen. Anstrengenden Unterrichtstagen und Exkursionen folgten mindestens genauso anstrengende Verkostungsabende und Schafkopf-Nächte. (An dieser Stelle liebe Grüße nach Rügen und in unser schönes Frankenland! Achja, hätte ich fast vergessen: natürlich auch in den Rest von Bayern 😉 war keine Absicht!)
Und auch zum ersten Mal in meiner Schul- und Universitätszeit kann ich ehrlich sagen: hier habe ich jeden Tag fürs reale Leben gelernt. Gut, ganz unbetucht war ich auch vor dem Kurs nicht und es waren mir nur wenige Sachen wirklich komplett neu. Dennoch lernen wir sehr viel – vor allem vom Austausch mit den Klassenkameraden. Gerhard, dank dir weiß ich jetzt ganz sicher, dass ich mir NIE eine Edelstahlbrennerei zulegen werde! 😉 und Michael muss ich für die vielen Fragen danken à la „und jetzt nur ma angenommen… kann ich des dann irgendwie wieder gut machen??“ Das war göttlich!! Und ich bin mir sicher: Kalk hilft! Immer.
Leute, danke für die schöne Zeit und ich freue mich schon auf unsere Fortsetzung im nächsten Jahr!

Ja, so verging die Zeit wieder viel zu schnell. Und doch hatte ich auch etwas Muse, um in der eigenen Brennerei tätig zu sein. Ich habe einige Versuche gestartet mit neuen Rohstoffen, wovon ich Euch heute vorstellen darf:

Schamane – Der Ingwergeist
Die Wirkung der Heilpflanze Ingwer ist in aller Munde und reicht vom Aphrodisiaka bis zum entzündungshemmenden Mittel. Aber darauf will ich hier nicht weiter eingehen. Mir war es bei der Verarbeitung der scharfen Wurzel vor allem wichtig ihr besonderes und exotisches Aroma einzufangen. Und das ist mir (jetzt muss ich mich wirklich mal selber loben) wirklich gut gelungen. Zitrone und Pfeffer in der Nase – am Gaumen eine angenehme Wärme und ein langer frischer Nachhall. Mal sehen ob Euch der Schamane helfen kann…

Lolita – Die Sauerkirsche
Diesen Brand habe ich bereits im Sommer 2015 destilliert. Bei Kirschen handelt es sich um echte Schattenmorellen, die aus Sommerhausen (an der Mainschleife, ca. 40 km von uns) stammen und von uns selbst gepflückt wurden. Nach der Vergärung habe ich die Früchte auch gleich gebrannt, weswegen die Aromatik eher fruchtbetont ist und weniger Stein/Marzipanton hat. Es ist ein jugendlicher Brand (für einen Steinobstbrand sind 7-8 Monate Lagerzeit recht wenig), aber gerade schon alt genug um geküsst zu werden. Die aufreizende Lolita.

Amazone – Die Schlehe
Sie ist die Xenia unter den Wildfrüchten. (Danke Matthias!) Gut bewaffnet vertreibt die Schlehe unerwünschte Eindringlinge aus ihrem Land. Die Früchte wurden im Herbst/Winter 2016 geerntet und zwischen den Jahren gebrannt. Es ist ein anspruchsvoller und stolzer Brand, in dem der Genießer die moosigen Waldböden genauso entdeckt wie die Beerenhecken und Getreidefelder. Amazone tritt für ihr Land eine (Und unter uns: sie hat sogar schon die erste Goldmedaille eingeheimst. Mehr dazu im Mai/Juni…)

Ja, ich hoffe, dass ich nun auch bald dazu komme, Euch die Bilder der drei neuen Schätze online zu stellen. In jedem Fall kann sie jeder verkosten, wer jetzt am Wochenende zur Eröffnung des Brennerweges kommt. Oder vielleicht auch erst nächste Woche oder die Woche drauf. Denn sicherlich werden wir auch am 1. Mai und den folgenden (Vater- und) Feiertagen ab 11.00 Uhr für Euch da sein. Für’s leibliche Wohl gibt es dann übrigens frische Weißwürste und Brezeln, hausgemachte Bärlauchsuppe mit selbst gesammelten Kräutern und noch ein paar Leckereien mehr. Lasst Euch überraschen!
Wer noch mehr Informationen zum Brennerweg benötigt, kann sie sich entweder unter www.brennerweg.de nachlesen oder direkt bei uns alle nötigen Flyer, Wanderkarte und Tourguide holen – natürlich kostenfrei!

Und ab Mai erwarte ich Euch zu meiner neuen Verkostung & Führung „Sonne, Schnaps und Sterne“: auf gutes Wetter hoffend machen wir uns an den festgelegten Terminen auf zu einer erst Sonnenuntergangs- und später Nachtwanderung. Neben der Romantik soll natürlich auch der Genuss mit Hochprozentigem und leckeren Naschreien nicht zu kurz kommen.  Nur daran denken: rechtzeitig anmelden! Mehr dazu hier.

Dann bleibt mir nur noch zu sagen: ich freue mich auf Euch!